Pressemitteilungen 2010

25.11.2010

BAG Wohnungslosenhilfe appelliert: Aktiv werden, bevor der erste Wohnungslose auf der Straße erfriert!

Bielefeld, 25. 11. 2010. Nach Kenntnis der BAG Wohnungslosenhilfe e.V. (BAG W), des Dachverbandes der Wohnungslosenhilfe in Deutschland, sind im letzten Winter mindestens siebzehn wohnungslose Männer erfroren. Sie erfroren im Freien, unter Brücken, auf Parkbänken, in Hauseingängen, Abrisshäusern, in scheinbar sicheren Gartenlauben und sonstigen Unterständen. Seit dem Winter 1996 / 97 hatte es nicht mehr so viele erfrorene Wohnungslose in Deutschland gegeben: Damals waren es mindestens 25 Tote.

30.09.2010

BAG Wohnungslosenhilfe fordert Einführung bundesweiter Wohnungsnotfallstatistik

Bundesregierung lehnt Einführung ab

Die wohnungslosen Haushalte und die von Wohnungslosigkeit bedrohten Haushalte werden in Deutschland nicht statistisch erfasst.

27.09.2010

BAG Wohnungslosenhilfe e.V. fordert gerechten Regelsatz statt Rechentricks nach Kassenlage

Wohnungslosigkeit 2009 und 2010 angestiegen

Bielefeld, 27.09.2010. Die minimale Steigerung des neuen Regelsatzes, der zum 1.1.2011 um 5 € (von 359 € auf 364 €) steigen soll, wurde durch eine von der Regierung bislang verschwiegene Änderung der Berechnungsgrundlage erreicht.

23.09.2010

„Der Sozialstaat gehört allen!“ Kampagne der Wohnungslosenhilfe gegen Sparpolitik auf dem Rücken von Armen und Wohnungslosen

Berlin, 23.09.2010. Mit der bundesweiten Kampagne „Der Sozialstaat gehört allen!“ protestiert die BAG Wohnungslosenhilfe gegen die Sparpolitik der Bundesregierung. In über 70 Orten weisen Großplakate auf die prekäre Situation von wohnungslosen und armen Menschen hin. Heute und in den kommenden Tagen finden in über 100 Städten Aktionen und Veranstaltungen unter dem Motto statt: „Menschen in Armut und Wohnungsnot haben ein Recht auf Wohnen, Arbeit, Gesundheit!“ Beim „Langen Tag der Wohnungslosen“, der zentralen Veranstaltung der Kampagne auf dem Alexanderplatz in Berlin, diskutiert die BAG W heute ihre Forderungen mit zahlreichen Politikern und Politikerinnen der Bundestagsfraktionen sowie mit Vertretern von Verbänden, mit Betroffenen und den Mitarbeitenden der Berliner Wohnungslosenhilfe.

21.09.2010

BAG Wohnungslosenhilfe e.V. lehnt die geplante Pauschalierung von Wohn- und Heizkosten ab

Bielefeld, 21.09.2010. Die BAG Wohnungslosenhilfe e.V., der Dachverband der Wohnungslosenhilfe in Deutschland, lehnt die von Ministerin von der Leyen geplante Pauschalierung der Miet- und Heizkosten ab. Die Konsequenz dieser Pauschalen wird die weitere Verschuldung einkommensarmer Haushalte sein, die letztlich zum Verlust der Wohnung führt.

09.09.2010

Sozialkampagne „Der Sozialstaat gehört allen!“ - Kritik an der Bundesregierung unerwünscht

Deutsche Bahn AG verhindert Plakate der Wohnungslosenhilfe an Bahnhöfen

Bielefeld, 09.09.2010. Mit der bundesweiten Kampagne „Der Sozialstaat gehört allen!“ wenden sich der Dachverband der Wohnungslosenhilfe in Deutschland, die BAG Wohnungslosenhilfe e.V., und ihre Mitglieder in den kommenden Tagen und Wochen an Öffentlichkeit und Politik.

19.02.2010

Aktualisierung Kältetote (19.02.2010): Mindestens 16 wohnungslose Männer erfroren

Bielefeld, 19. 02. 2010. Bereits am 27. Januar war ein 55-jähriger wohnungsloser Mann in seinem Schlafsack im Stadtwald von Iserlohn (NRW) erfroren. Der Fall wurde erst am 15. Februar öffentlich.

11.02.2010

Aktualisierung Kältetote (11.02.2010): Wieder ein Wohnungsloser erfroren: jetzt bereits 16 erfrorene Wohnungslose

Bielefeld, 11. 02. 2010. Am 10. Februar ist ein 57 jähriger wohnungsloser Mann in Hannover erfroren. Passanten fanden ihn auf einer Bank im Stadtpark. Nach aktueller Kenntnis der BAG Wohnungslosenhilfe e.V. sind nunmehr mindestens sechzehn wohnungslose Männer erfroren. Seit dem Winter 1996 / 97 hat es nicht mehr so viele erfrorene Wohnungslose in Deutschland gegeben: Damals waren es mindestens 25 Tote.

10.02.2010

Regelsatzurteil des Bundesverfassungsgericht stärkt Rechtsposition Wohnungsloser

BAG Wohnungslosenhilfe fordert wohnungslose Menschen zu Widersprüchen gegen verfassungswidrige Bescheide auf.

Bielefeld, den 10. 02. 2010. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. (BAGW), der Dachverband der Wohnungslosenhilfe in Deutschland, begrüßt das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das die Rechtspositionen der BAG W in vollem Umfang bestätigt: Sowohl das Berechnungsverfahren des Regelsatzes für Kinder als auch für Erwachsene ist verfassungswidrig!

29.01.2010

Aktualisierung Kältetote (29.01.2010): Zahl der erfrorenen Wohnungslosen erneut gestiegen: jetzt bereits 15 erfrorene Wohnungslose

Bielefeld, 29.01.2010. Die Zahl der bekannt gewordenen erfrorenen Wohnungslosen muss erneut nach oben korrigiert werden: Nach aktueller Kenntnis der BAG Wohnungslosenhilfe e.V. sind inzwischen mindestens fünfzehn wohnungslose Männer erfroren. Seit dem Winter 1996 / 97 hat es nicht mehr so viele erfrorene Wohnungslose in Deutschland gegeben: Damals waren es mindestens 25 Tote.

Seite